Umgang mit Sterben und Tod

Sterben bedeutet Abschied nehmen, Loslassen. Hospiz Aargau will sterbenden Menschen und ihren Angehörigen die bestmögliche Lebensqualität ermöglichen. Menschliche Begegnungen und Zuwendung sollen in diesen letzten Tagen eines Lebens im Zentrum stehen. Sterbende finden Ruhe und Gelegenheit, sich – vielleicht zusammen mit  Angehörigen und Freundeskreis – mit ihrem Leben, ihrem Schicksal und ihrem Tod auseinanderzusetzen und wenn möglich zu versöhnen. Dabei werden sie von professionellen Fachpersonen und freiwillig Mitarbeitenden begleitet. Brechen Gefühle auf oder wollen Sterbende Unerledigtes klären, werden sie auch dabei verständnisvoll unterstützt.

Trauer in all ihren Formen gehört zu dieser Lebensphase des Abschiednehmens. Die Mitarbeitenden von Hospiz Aargau sind bereit für Gespräche, oder auch für schweigendes Dabeisein.

 

Trauernde Angehörige können die von Hospiz Aargau angebotenen Hospiz Trauertreffs in Brugg, Wohlen und Bad Zurzach besuchen. Hier finden sie in der Begegnung mit anderen Betroffenen Schritt für Schritt Mut für den eigenen Weg. Die Hospiz Trauertreffs können ohne Voranmeldung und ohne weitere Verpflichtungen besucht werden. Sie sind kostenlos.

 

Beihilfe zum Suizid und aktive Sterbehilfe haben im Hospiz Aargau keinen Platz.

Positionierung Hospiz Aargau zu diesem Thema >> lesen